English

ADA


<


Umbau eines Wohnhauses in Stuls
Angela Deuber Architektin
In Zusammenarbeit mit Rudolf Fontana und Partner
Umbau eines Doppelhauses mit denkmalpflegerisch schützenswerter Bausubstanz
2010 – 2012
7482 Stugl/Stuls, Graubünden
Private Bauherrschaft


Information
Das Wohnhaus im Weiler Stuls, gelegen auf einer Sonnenterrasse oberhalb des Albulatals, ist nach der romanischen Kirche das älteste Haus im Dorf. Der Bau wurde Ende des 14. Jahrhunderts begonnen und in mehreren Bauphasen um- und angebaut. Im Wesentlichen besteht das Haus aus zwei annähernd quadratischen Gebäudeteilen, welche je durch zwei Innenwände in vier Räume pro Geschoss geteilt und voneinander unabhängig sind.
Eine neue, versteckte Doppelwendeltreppe stärkt die Direktheit der einfachen Grundrissorganisation und klärt die Beziehung der beiden Gebäudeteile zueinander. Über eine Tür im 1. Obergeschoss können die beiden Treppenläufe miteinander verbunden und somit die beiden Gebäudeteile zu einer fast labyrinthischen und unendlichen Einheit zusammengefasst werden.
Das Dach wird von den Aussenwänden und einer einzigen Stütze getragen, welche dezentral im Raum und genau über dem Kreuzungspunkt der darunterliegenden Wände steht. Die Lasten des Daches werden durch zwei Balken fast brachial direkt auf die Stütze umgeleitet. So entsteht ein grosses offenes Dachgeschoss, welches im Charakter den anderen Geschossen mit ihrer
vierteiligen Kammerstruktur ähnlich ist.
Stuls Richtung Albulapass im Winter Angela Deuber Architektin Chur Nebenstube im Erdgeschoss der Chesa Fontana Angela Deuber Architektin Chur Neue versteckte Doppelwendeltreppe in weiss gestrichenem Ortbeton Angela Deuber Architektin Chur Neuer Dachraum Angela Deuber Architektin Chur Die Stütze steht auf dem Kreuzungspunkt der vierteiligen Kammerstruktur Angela Deuber Architektin Chur
2015 ADA

<